QIGONG

Qigong Yangsheng   &   Guo Lin Qigong

Meditation in Bewegung  -  Heilatmung  -  Bewegung in Achtsamkeit

 

 

 

*Qi* steht in der chinesischen Sprache für *Energie, Atem*

*Gong* steht als Begriff für *Arbeit oder auch Fähigkeit*

 

Qigong könnte also übersetzt werden,

als die Fähigkeit, mit dem Qi (der Körperenergie) umzugehen bzw. sie zu nutzen.

 

Original chinesische Schriftzeichen von Prof. Miao, Qiang
Original chinesische Schriftzeichen von Prof. Miao, Qiang

 

"Qigong" sind gesundheitsfördernde Übungen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), welche langsam und mit hoher Achtsamkeit ausgeführt werden. Sie bilden ein Zusammenspiel von Bewegung, Atmung und geistiger Vorstellungskraft (achtsamer Übung) und können die körperlichen Selbstheilungskräfte aktivieren und stärken. Qigong kann daher nicht nur als körperliche Übung zur Vitalhaltung genutzt werden, sondern kann auch präventiv, krankheitsbegleitend und in der Nachsorge unterstützen.

 

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) spricht man nicht von Gesundheit und Krankheit, wie wir das in der westlichen Medizin tun. In der TCM bedeutet Gesundheit,  dass das Qi (unsere Lebensenergie) ausgeglichen, in Harmonie bzw. im Fluss ist. Sind unsere Lebensenergie - unser Qi - unsere körperlichen wie auch seelischen Prozesse - blockiert oder unausgeglichen, kann Krankheit entstehen.

 

Daher nutzen wir die Qigong-Übungen, um ein Ungleichgewicht - körperlich oder psychisch - auszugleichen bzw. unsere Lebenskraft zu harmonisieren und zu stärken. Die Wirksamkeit des Qigong liegt darin, dass wir durch regelmäßiges Üben unsere Stoffwechselprozesse aktivieren und in Balance bringen können.

 

Mit Qigong können wir unseren Bewegungsmangel als auch einseitige körperliche Belastungen ausgleichen und den dabei entstehenden Verspannungen (bspw. im Nacken und Rücken) entgegen wirken. Wenn wir Qigong üben, geht unsere Aufmerksamkeit immer unserem Qi voraus. Wir leiten das Qi mit unserer Aufmerksamkeit und unterstützen somit, dass die Lebensenergie wieder ins Fliessen kommt und die physischen/körperlichen Prozesse harmonisiert werden können. Das hat zur Folge, dass das achtsame Üben auch einen meditativen Charakter annimmt, welcher Stress abbaut und unseren Körper in die Entspannung führt. Wir stärken dabei unseren Körper und unsere Psyche. Mit regelmäßigen Qigong-Übungen können wir die körperlichen/seelischen Prozesse vorbeugend, gesunderhaltend und kräftigend beeinflussen. Häufig sprechen Qigong-Schüler davon, dass sie sich nach dem Üben mehr geerdet, in Harmonie, entspannter und wohler fühlen. Dies können auch Sie in Ihrem Alltag für sich nutzen.

 

Qigong sollte immer den eigenen körperlichen Möglichkeiten angepasst werden und kann bei fast allen Gesundheitszuständen und in jedem Alter geübt werden.

Es geht beim Qigong nicht um Perfektion oder sportliche Herausforderung, sondern jeder Mensch übt die achtsamen und langsamen Bewegungsformen nach seinen Möglichkeiten und seiner jeweiligen körperlichen und seelischen Verfassung.

>> Bei sich selbst ankommen, in die Ruhe kommen, die eigene Mitte finden,

den Körper wieder spüren und bewusst wahrnehmen. <<

 

Ich habe im Qigong einen Weg gefunden, ausgeglichener mit den Höhen und Tiefen des Lebens umgehen zu können. Gerne gebe ich meine eigenen positiven Erfahrungen an Sie und meine Kursteilnehmer weiter.

 

Ich übe Qigong nach dem Lehrsystem Qigong Yangsheng von Prof. Jiao Guorui (1923 -1997), Arzt für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) an der Akademie für TCM in Beijin. Ich habe an der 2-jährigen Qigong-Ausbildung (2015 - 2017 mit 300 Unterrichtsstunden) bei der Deutschen Qigong Gesellschaft unter der Anleitung von Dr. Imke Bock-Möbius und Heike Seeberger teilgenommen.

 

Derzeit befinde ich mich in der Ausbildung zur Guo Lin Qigong Lehrerin bei der Chinesin Frau Wang Li (Guo Lin Qigong Akademie, Mechernich). Das Guo Lin Qigong, auch Neues Qigong genannt, wird unter anderem auch als Selbsthilfeweg für Menschen mit Krebserkrankung und Menschen mit chronischen Erkrankungen (u. a. Lungen-, Leber-, Darm-, Magen-, Blut- und Brustkrebs, Diabetes, Bluthochdruck, Leber- und Nierenentzündung) neben der medizinischen Therapie begleitend eingesetzt. Die Bewegungen sind weich, rund und sanft und werden im Stehen, Sitzen und auch im Gehen ausgeführt. Guo Lin Qigong kann für gesunde Menschen zur Vitalerhaltung aber auch für Erkrankte therapiebegleitend und zur Rehabilitation eingesetzt werden. Selbstverständlich kann es auch bei bettlägerigen Menschen Anwendung finden.

Die Entwicklerin des Guo Lin Qigong, Frau Guo Lin, war vor ca. 50 Jahren selbst an Krebs erkrankt und erfand diesen Qigong Stil aus ihrer eigenen Übungspraxis heraus.

 

 

Die 15 Ausdruckformen

Die 8 Brokatübungen (in Ruhe und in Bewegung)

5 Elemente-Übung (Wandlungsphasen)

Die 5 Räder

Dreifache Gestalt

Ursprung des Lichts

Meridian-Dehnübungen
Übungen in Stille / Meditation