Abschied - Verlust - Trauer

Trauer - Wendepunkt des Lebens

 

Sie haben eine lebensverkürzende Diagnose erhalten oder einen lieben Menschen und Weggefährten verloren? Ihr Leben wurde durch eine Trennung oder Scheidung auf den Kopf gestellt? Aber auch der Verlust der Arbeit oder andere tiefgreifende und schmerzvolle Veränderungen im Leben erzeugen die Emotion der Trauer in uns.

 

Wenn Sie einen lieben Menschen verloren haben

Ich biete Ihnen einen geschützten Raum, Zeit und Verständnis für Sie, Ihre Tränen und Ihre Not. Für die Dinge, die nur schwer auszusprechen und zu verstehen sind. Ich begleite Sie einfühlsam in Ihrem Trauerprozess, unterstütze Sie dabei, dem geliebten Menschen - auch wenn er körperlich nicht mehr da ist - einen neuen, veränderten Platz in Ihrem Leben zu geben. Ich gebe Ihnen Orientierung, wenn Hilflosigkeit,  Unsicherheit und Ohnmacht das Vorwärtsgehen lähmen. Ich möchte Sie dabei unterstützen Ihre Emotionen, das eigene Verhalten und auch die Reaktionen Ihres Umfelds besser verstehen zu können. Mit Ritualen, Körperübungen, Imaginationen u. v. m. stärken wir Ihr erschüttertes Inneres, so dass der Stillstand sich verändern darf und eine Neuorientierung möglich wird.

 

 

Trauer nach einem selbstgewählten Tod / Suizid

Wenn ein uns geliebter Mensch den selbstgewählten Tod / Suizid als seine Lösung wählt, ist dies wohl eine der erschütternsten Erfahrungen, die wir uns vorstellen können. Die Hinterbliebenen haben sich nun nicht "nur" mit dem Tod auseinander zu setzen, oft liegt vor allem das "Warum" wie eine zentnerschwere Last auf dem eigenen Leben.

"Warum hat ER/SIE nichts gesagt?" "Warum haben wir das nicht kommen sehen?" "Gab es klare Anzeichen und wir haben es nicht gesehen oder gar sehen wollen?" "Haben wir als Kinder, Eltern, Partner oder Freunde versagt?"

Diese Fragen sind unendlich quälend und die einzige Person, die uns Klärung bringen und sie beantworten könnte, ist nicht mehr da.

Mein eigener Lebensweg hat mich mehrfach mit dem Thema Suizid konfrontiert. Aus diesen Erfahrungen heraus möchte ich Sie gerne dabei unterstützen, die Entscheidung ihres geliebten durch Suizid verstorbenen Menschen annehmen zu lernen. Themen wie Sinn, Schuld, Scham und Vergebung spielen hierbei meist eine große Rolle und es fällt schwer diese auszusprechen. Gemeinsam möchte ich mich mit Ihnen diesen Fragen stellen und Sie dabei unterstützen, einen versöhnlichen Umgang damit zu finden.

 

 

 

Trauer äußert sich auf vielerlei Wege

Die Art, wie jeder Mensch trauert, ist sehr unterschiedlich und einzigartig und nur in seltenen Fällen nimmt die Trauer einen komplizierten Trauerverlauf. Dennoch möchte ich jedem Trauernden und Betroffenen ans Herz legen, sich frühzeitig Hilfe und Unterstützung zu erlauben und zuzugestehen, damit es erst gar nicht so weit kommen muss.

Auch wenn Trauersituationen schon weit zurückliegen und nicht heilsam betrauert oder verarbeitet werden konnten, können sie einen großen Einfluss auf Ihr derzeitiges Leben nehmen. Nicht selten äußert sich diese unverarbeitete Trauer in körperlichen Symptomen:

 

* wie Herzschmerzen, Atemnot, Enge-Gefühl in der Brust, Schluckbeschwerden, Magenschmerzen,

   Rückenschmerzen, Schlafstörungen, etc.   (ohne medizinischen Befund)

 

* Trauer kann sich auch in Wut, Zorn, Aggression, Depression, Schuld oder anderen Gefühlen äußern

 

 

Dem Verlust begegnen und einen heilsamen Weg für Ihre Trauer finden!

Jeder Trauervorgang ist sehr individuell und folgt selten einem klaren Prozess. Auch wenn es in der Literatur viele Trauer-Modelle gibt, hat jeder Mensch seine eigene Art mit der Trauer umzugehen. Dies sollte von allen Seiten respektiert und auf keinen Fall bewertet werden. In der Trauer gibt es kein richtig und kein falsch.

 

Ich möchte Sie gerne in Ihrem ganz eigenen Trauerprozess unterSTÜTZEN. Ich gebe Ihnen Impulse und zeige Ihnen Wege, wie Sie mit den vielen Unsicherheiten, den eigenen Gefühlsausbrüchen sowie den Reaktionen Ihres Umfeldes umgehen können und dürfen. Ich unterstütze Sie bei der Suche nach neuen Perspektiven für Ihr Leben. Auch wenn wir für eine lebensverändernde Erkrankung, eine Trennung, den Tod eines geliebten Menschen oder gar für einen Suizid kaum eine sinnhafte Erklärung finden können, so können wir Ihre Trauer als einen natürlichen Heilungsprozess wahrnehmen und anerkennen. Denn Trauer ist nicht das Problem, es ist die Lösung.

 

Meine Trauerbegleitung mit hypnosystemischen Elementen (Imagination) kann dabei helfen, Ihren Blickwinkel zu verändern, eine neue Art der Beziehung zu dem Geschehenen zu erschaffen, für Ihr eigenes Leben neue Perspektiven zu erkennen und das Leben so anzunehmen, wie es nun ist.

 

 

 

"Festhalten, was man nicht halten kann,

begreifen wollen, was unbegreiflich ist,

im Herzen tragen, was ewig ist."

(Verfasser ist mir nicht bekannt)

 


Von mir verfasster Artikel zum Thema Hospizarbeit

Von mir verfasster Artikel zum Thema

Trauerarbeit / Hypnosystemische Trauerbegleitung